Thin Clients

...haben tatsächlich etwas mit Abnehmen zu tun. Es wurde nämlich aller Ballast abgeworfen, der nicht für ihre Funktion als Endgeräte in Terminalserverumgebungen notwendig ist.

Thin Clients haben ihren Namen wegen ihrer im Vergleich mit Office-PCs spartanischen Ausstattung. In der Tat findet man in einem solchen Gerät weder eine Festplatte noch leistungsstarke Prozessoren oder Grafikchips.

Diese Features sind auch gar nicht notwendig, da diese Geräte nur zur Ein- und Ausgabe von Daten benötigt werden. Die eigentliche Rechenarbeit wird auf entfernten Servern verrichtet.

Die Vorteile einer solchen Struktur sind:

  • geringer Administrationsaufwand

  • geringe Stromkosten (Green-IT)

  • sehr schnelle Inbetriebnahme

  • hohe Datensicherheit durch zentrale Speicherung

Im Bereich der Thin Clients greift team! datentechnik gerne auf Modelle von Hewlett Packard, IGEL Technology, Fujitsu und anderen namhaften Herstellern zurück.

 

Dies könnte Sie auch interessieren:

Terminalserver-Lösungen

Terminaldienste