E-Mailarchivierung

Im Geschäftsleben werden E-Mails immer wichtiger. Dieses gilt sowohl für die Kommunikation zwischen Kollegen als auch mit externen Personen. Daraus folgt, dass ein wesentlicher Anteil Ihres "Firmenwissens" in E-Mails enthalten ist. Dieses Wissen muss Ihrem Unternehmen erhalten bleiben und deshalb geschützt werden.

Es ist nicht hinzunehmen, dass dieses wichtige Knowhow auf lokalen Client-PCs gespeichert wird. Auch eine einfache Speicherung auf Netzwerkressourcen bietet keine absolute Sicherheit gegen Löschung, Missbrauch und Manipulation der Daten.

Aber auch die Staatsgewalt fordert von Ihnen die Aufbewahrung von E-Mails. So erwarten die Finanzbehörden bei Steuerprüfungen bisweilen steuerlich relevate E-Mails in digitaler Form. Welche E-Mails dieses Kriterium erfüllen, ist dabei nicht eindeutig definiert. Vorschriften des Handelsgesetzbuchs  begründen weitere Argumente für die E-Mailarchivierung.

Es gibt aber auch andere Verwendungen für archivierte E-Mails. Bei gerichtlichen Auseinandersetzungen, etwa bei Regressforderungen oder Haftungsstreitigkeiten, können E-Mails als Beweise zugelassen werden. Voraussetzung ist jedoch, dass Ihre Echtheit belegt werden kann.

All diese Argumente sprechen eine deutliche Sprache:

  1. E-Mails sollten zwingend archiviert werden.

  2. Die Archivierung sollte benutzerunabhängig erfolgen.

  3. Die Echtheit der E-Mails muss belegbar sein (digitale Zertifizierung).

  4. Die E-Mails sollten verschlüsselt im Archiv gespeichert werden.

Dies sind einige Kernforderungen an ein Konzept zur Archivierung von E-Mails. Weitere Aspekte erläutern wir Ihnen gern in den ausführlichen Beratungsgesprächen mit team! datentechnik.

Gewähren Sie den E-Mails Ihres Unternehmens den selben Schutz, den Sie auch Ihren "analogen" Geschäftsdokumenten angedeihen lassen!

 

Dies könnte Sie auch interessieren:

Lösungen zur E-Mailarchivierung

Managed Mailserver

Berechnen Sie hier Ihren Mehraufwand durch Spam-Mails